Die Chronik

Leider musste die 1. Mannschaft nach nur einem Jahr Zugehörigkeit zur A- Klasse wieder absteigen. Dieser Abstieg war sehr unglücklich, hatte man doch 32 Punkte erreicht. Es waren aber mehrere Mannschaften, die sich die gleiche Punktzahl erspielt hatten. So kam es zu einem Entscheidungsspiel gegen Gerbach auf dem Sportplatz in Rockenhausen. Dieses Spiel verlor der SV Heiligenmoschel und musste damit den bitteren Weg zurück in die B- Klasse gehen. Die Heimspiele in der Rückrunde der Abstiegssaison wurden auf den Sportplätzen des ASV Winnweiler und des SV Langmeil ausgetragen, weil zwischenzeitlich der alte Sportplatz zum Neubaugebiet erklärt wurde und die Baustraße zum Teil über den Platz führte. Der neue Platz im „Allenwoog“ war zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht bespielbar.?? Zu Beginn des Spieljahres 82/83 war dann aufgrund der großen Arbeitsleistung einiger Vereinsmitglieder der neue Platz fertig. Der Dank der aktiven Spieler an den Verein für den neuen Sportplatz folgte prompt, denn man errang gleich wieder die Meisterschaft in der B-Klasse und nach nur einem Jahr der Abwesenheit kehrte man wieder in die A- Klasse zurück.

In der Generalversammlung am 28. Juni 1985 sprach der Vorsitzende Gerhard Schmitt unter anderem die Jugendarbeit an. Der Verein musste 1984 seine Jugendmannschaften mangels Spieler abmelden. Nach dem Tätigkeitsbericht, dem Kassenbericht und der Entlastung der gesamten Vorstandschaft kam es zum Tagungspunkt Neuwahlen. Wie bereits 1982 fanden sich auch diesmal nicht genügend Mitglieder bereit, für die Vorstandschaft zu kandidieren. Auch die am 21. September 1985 durchgeführte außerordentliche Generalversammlung verlief negativ. Erst in der 2. außerordentlichen Mitgliederversammlung am 25. Oktober 1985, in der es um die Existenz des Vereins ging, waren dann genügend Anwesende bereit, Verantwortung im Verein zu übernehmen. Aus der Wahl ging Emil Wagner als 1. Vorsitzender hervor.

In den ersten beiden Jahren in der A- Klasse erspielte sich die Mannschaft jeweils Plätze im Mittelfeld der Tabelle. 1984 konnte sie auch erstmals den Verbandsgemeindepokal der VG Otterberg gewinnen. Im Spieljahr 85/86 stieg die Mannschaft leider wieder ab in die B- Klasse Rockenhausen. Im darauf folgenden Jahr konnte sie nur knapp dem Abstieg in die C- Klasse entgehen. Die zwischenzeitlich gegründete A- Jugend musste 1987 mangels Spieler den Spielbetrieb wieder einstellen.?? Auch in den Runden 87/88 und 88/89 spielte die 1. Mannschaft in der B- Klasse immer gegen den Abstieg. In der ganzen Zeit gelang es auch nicht, eine Jugendmannschaft zu gründen. Selbst eine Spielgemeinschaft im Jugendbereich mit dem SV Otterberg und dem SV Schallodenbach scheiterte. Hervorzuheben war lediglich das rege Vereinsleben der AH- Mannschaft mit ihrem Betreuer Fritz Wohlgemuth. Mit über 30 Freundschaftsspielen, der Ausrichtung eines AH- Turniers in Heiligenmoschel und dem Bau des Grills mit Überdachung im Jahre 1989, sowie der Durchführung des jetzt schon traditionellen Grillfestes am 1. Mai ist sie in dieser Zeit Aushängeschild des Vereins.

In der Generalversammlung am 19. Oktober 1989 berichtete der 1. Vorsitzende, dass es trotz größter Bemühungen noch immer nicht gelungen ist, eine Jugendmannschaft ins Leben zu rufen. Auch die Bewirtschaftung des Clubraums in der ehemaligen Schule, die man von der Gemeinde übernommen hatte, musste wegen der neuen Auflagen, die dem Verein gemacht wurden, wieder aufgegeben werden. Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Gerd Leppla zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Die 2. Mannschaft des SV Heiligenmoschel machte in den Spieljahren 90/91, 91/92 und 92/93 durch ihren jeweils 2. Platz in der Reserverunde positiv von sich reden.?? 1991 konnten dann endlich wieder Jugendmannschaften als 7er Mannschaft auf dem Kleinfeld den Spielbetrieb aufnehmen. Im selben Jahr gründete der Verein eine Damen- Turngruppe. Nach einigen „Schnupper- Übungsstunden“ wurde diese Abteilung in das feste Programm des Sportvereins aufgenommen. Ebenfalls neu gegründet wurde eine Kinderturngruppe.

Die AH gewann 1993 den erstmals im Sportkreis Rockenhausen ausgespielten Kreispokal für AH- Mannschaften. Im Endspiel bezwang sie die Elf aus Gaugrehweiler auf dem Sportplatz in Mannweiler-Cölln mit 5:0 und blieb damit in den 5 Spielen bis zum Pokalgewinn ohne Gegentor.

In der Generalversammlung am 26. November 1993 berichtete der Vorstand, dass durch die Neugründungen der Damen- und Kinderturngruppe und auch der Jugendmannschaften die Mitgliederzahl auf 249, davon 72 Jugendliche unter 18 Jahren, angestiegen ist. Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Klaus Molz zum neuen Vorsitzenden gewählt.